Darttechniken

Grundlegende Darttechniken:

Es gibt eine Reihe von schlechten Gewohnheiten bei Dart-Wurftechniken, die während des Spiels vermieden werden sollten. Diese verringern nicht nur die Effizienz. Sie bringen auch Körperschmerzen und langfristige Haltungsfehler:

• Dart-Wurftechniken-1. Ein leichtes Neigen kann gut sein, aber es ist falsch zu glauben, dass es einen Vorteil schafft, sich über die Wurfleine zu beugen, um näher an das Board zu kommen. Diese schlechte Angewohnheit verringert nur die Stabilität eines Spielers. Bei einer guten Wurfposition sind die Füße und Beine in einer festen, bequemen und entspannten Haltung angeordnet. Das Gewicht sollte auf beide Füße verteilt werden. Beim Anlehnen verteilt sich der Großteil des Körpergewichts auf nur einen Fuß. In langen Spielen ermüdet der Spieler. Daher wird die Genauigkeit und Effizienz der Würfe beeinflusst. Darüber hinaus haben Zeugenaussagen von langjährigen Dartspielern die schlechten Auswirkungen dieser schlechten Angewohnheit bewiesen. Das Stehen auf einem Fuß während des Spielens hat ihnen Rücken-, Knie-, Knöchel- und Fußschmerzen verursacht.

• Dart-Wurftechniken-2.Halten Sie den Dart nicht seitlich oder in einer anderen Position außer der waagerecht ausgerichteten Position auf das Brett. Jahrelange Sportstudien haben gezeigt, dass gute Fähigkeiten die gleiche Bewegung auf die gleiche Art und Weise ausführen können. Aus diesem Grund wird empfohlen, unnötige Bewegungen zu vermeiden.

• Dart Throwing Techniques-3.Darts sind keine Baseball. Daher sollten sie nicht so geworfen werden wie Basebälle. Dies ist nicht nur unnötig, sondern auch gefährlich. Die übermäßige Wurfkraft würde nur die Drähte auf der Platine beschädigen. Dies kann auch dazu führen, dass der Wurf außer Kontrolle gerät. Beim Werfen von Darts wie Baseballs werden die Hauptkraftmuskeln verwendet. Für das Spiel sind die feinen Kontrollmuskeln in Armen und Hand erforderlich.

• Dart Throwing Techniques-4.Lunging ist eine weitere schlechte Angewohnheit, die man vermeiden sollte. Es ist das Abheben des hinteren Fußes vom Boden während eines Wurfes. Schlauch, die diese schlechte Angewohnheit begehen, glauben wahrscheinlich, dass sie dadurch härtere Würfe machen können. Lunging wirkt sich negativ auf den gesamten Körper und den Wurf aus. Dies führt zu einem Ungleichgewicht im entscheidenden Moment des Folgewurfs. Die Kraft, mit der die Pfeile auf das Brett bewegt werden, wird im Idealfall nur durch Finger, Handgelenk und Unterarme gewährleistet. Es ist selten wahr, dass das Verpassen des Boards oder ein zu niedriger Schlag durch erhöhte Wurfkraft behoben werden kann. Genauigkeit und Durchsetzung sind wichtiger.

• Dart Wurftechniken-5.Drehen ist ein natürliches Ereignis. Die Spieler bringen nicht unbedingt das Drehen mit sich. Es wird daher empfohlen, dass die Spieler sich nicht unnötig bemühen, die Darts beim Wurf zu drehen. Der Pfeil sollte die Hand fast gleichzeitig verlassen, um einen gleichmäßigen Flug zu gewährleisten. Wenn man es dreht, widerspricht es nur dieser Leitlinie.

Anfrage & Feedback